Aufträge

Was mir auf der Weltreise am meisten Spaß gemacht hat: in den verschiedenen Städten Aufträge von Lesern zu erfüllen. Per Mail konnte man mir einen Job mit auf den Weg geben, etwas zu Erledigendes, eine Aufgabe. »Bitte kauf mir in Buenos Aires ein Paar Herrentangoschuhe in weißem Lackleder, Größe 42« zum Beispiel oder »Bitte finde den Ehering, den mein Mann am 21. Dezember 2009 am Coogee Beach bei Sydney verloren hat« (Schuhe: erledigt, Ring: kläglich versagt). Geschrieben habe ich darüber monatlich im Magazin der Süddeutschen Zeitung.

Eigentlich wollte ich Lesern damit einen Gefallen tun, es war aber genau umgekehrt: Sie haben mir einen Gefallen getan – weil ich auf diese Weise an Orte geraten bin und Menschen kennengelernt habe, die mir ansonsten völlig entgangen wären.

Es ist gut, nicht immer nur seiner eigenen Wege zu gehen, das habe ich dabei wirklich gelernt. Deshalb möchte ich die Aktion für das Deutschlandjahr wieder aufleben lassen. Was soll ich in den Städten und ihren Umgebungen tun, was lassen? Wo muss ich hin, wen soll ich treffen? Soll ich was für Sie erledigen? Auskundschaften? Einer Tante Blümchen bringen, eine alte Rechnung begleichen, etwas besorgen, das es nur dort gibt?

Das mache ich gern, schreiben Sie mir eine Mail (meike@zurueckauflos.com), und ich lege los. Gemeinsam werden wir uns dieses tolle, fremde Land anschauen und, da bin ich sicher, lieb und lieber gewinnen.

Schreibe einen Kommentar